O2-Allnet-Flat: Günstige Handytarife im Telefónica-Netz

Auf der Suche nach einer günstigen Allnet-Flat im O2-Netz von Telefónica? Da gibt es diverse preiswerte Angebote – auch mit LTE. Die Übersicht zeigt die billigsten O2-Handyflat-Tarife mit 2 GB Datenvolumen. Wer mehr benötigt, der kann das mithilfe der Schieberegler einfach anpassen.

O2-Handytarife mit Allnet-Flat: Beste Angebote im Telefónica-Netz

Wer einen Handyvertrag im O2-Netz sucht, der hat die Qual der Qahl: Neben dem Netzbetreiber Telefónica konkurrieren diverse Mobilfunk-Discounter und Billig-Anbieter um die Mobilfunk-Kunden. Doch welche Angebote lohnen sich für wen? Welche Fallen lauern? Wo sind die Unterschiede bei den Angeboten? Alles Wichtige im Überblick.

Nur beim Netzbetreiber: Unbegrenzt surfen mit O2 Free

Die Handytarife direkt beim Netzbetreiber Telefónica sind im Vergleich am teuersten: Hier muss man für eine Allnet-Flat mit Internet-Flat deutlich über 10 Euro pro Monat hinlegen. Dafür gibt es bei den Netzbetreiber-Tarifen aber eine Besonderheit, die man sonst nirgendwo bekommt: Mit dem O2-Free-Handyverträgen ist es möglich, unbegrenzt im Internet zu surfen.

Wie das möglich ist? Man hat auch dort ein Inklusiv-Datenvolumen, zum Beispiel 10 GB. Wenn das verbraucht ist, wird die Geschwindigkeit zwar auch gedrosselt – allerdings auf noch recht flotte 1 Mbit/s. Damit kann man noch bequem das Internet nutzen, um zu Surfen oder Fotos zu verschicken. Nur das Streamen von HD-Videos ist damit nur schlecht möglich.

Nachteil: Mit der gedrosselten Geschwindigkeit kann man das LTE-Internet nicht mehr nutzen; man ist auf den UMTS-Standard beschränkt.

Dafür bekommt man direkt bei Telefónica aber auch Allnet-Flat-Handyverträge mit einem großen Datenvolumen für vergleichsweise wenig Geld – 10 GB oder sogar über 20 GB sind möglich.

Sparen beim Discounter: Günstigere Tarife oft mit Datenautomatik

Wer möglichst wenig Geld für seine O2-Allnet-Flatrate ausgeben möchte, der sollte den Mobilfunktarif möglichst bei einem Discounter abschließen. Dort gibt es deutlich niedrigere Preise – allerdings muss man dort auch einiges beachten, damit man am Ende des Monats nicht mehr zahlt.

Denn viele der günstigen O2-Handy-Flats sind mit einer Datenautomatik ausgestattet. Die sorgt dafür, dass man auch dann schnell im Internet surfen kann, wenn das Datenvolumen verbraucht ist: Es werden beispielsweise 100 MB für 2 Euro nachgebucht – und das bis zu dreimal. Am Ende des Monats könnte man also durchaus sechs Euro mehr zahlen als zunächst gedacht.

Auf die Datenautomatik setzen vor allem Discount-Marken des Unternehmens Drillisch, also etwa Simply, WinSim, Smartmobil oder Yourfone.

Die Netzbetreiber-Tarife Free S, M, L & XL von Telefónica kommen hingegen ohne Datenautomatik daher.

Aktuelle Angebote: Sparen mit Rabatt-Aktionen

Die Handyanbieter versuchen immer wieder, Neukunden mit Rabatt-Aktionen zu locken. So bekommt man teils beispielsweise den LTE-Turbo mit einer Geschwindigkeit von mehreren hundert Megabit pro Sekunde gratis dazu. Oder man profitiert dank aktueller Angebote von einer reduzierten Grundgebühr. Doch auch hier ist oft Vorsicht angebracht.

Steigende Grundgebühr beachten

Einige Mobilfunkanbieter werben zwar mit einer um 50 Prozent reduzierten Grundgebühr und damit einer scheinbar günstigen Allnet-Flat im O2-Netz. Doch der Schein kann trügen: Teils gilt die Grundgebühr nur für die ersten zwei Jahre, manchmal steigt die Grundgebühr sogar bereits nach einem Jahr oder nach sechs Monaten an.

Man sollte also vor Vertragsabschluss genau hinschauen.

Dennoch kann man auch mit solchen O2-Handytarif-Angeboten mit steigender Grundgebühr Geld sparen. Man sollte aber daran denken, den Handyvertrag rechtzeitig wieder zu kündigen und rechtzeitig den Anbieter zu wechseln – so kann man sich wieder ein neues aktuelles Angebot sichern und von einer billigeren Handy-Flat im Telefónica-Netz profitieren.

Handyvertrag kündigen & wechseln: Spar-Tipps

Um den günstigsten Preis zu bekommen, hier einige Spar-Tipps:

  • Wer einen Handyvertrag mit Allnet-Flat im O2-Netz besitzt, der schon mindestens zwei Jahre alt ist, der zahlt höchstwahrscheinlich zu viel.
  • Empfehlung: Den alten Handyvertrag kündigen und nach aktuellen Aktionen und Angeboten umschauen.
  • Auch, wer noch keinen neuen Anbieter gefunden hat, kann ruhigen Gewissens eine Kündigung abschicken: Notfalls kann man sie in der Regel rückgängig machen. Die Mobilfunkanbieter lassen ihre Kunden schließlich nicht gerne ziehen.
  • Besonders günstige Handyverträge bekommt man erfahrungsgemäß oft zum Ende eines Quartals, also Ende März, Juni, September sowie in der Vorweihnachtszeit.

 

O2-Allnet-Flat: Günstige Handytarife im Telefónica-Netz
5 (100%) 1 Stimme(n)