Allnet Flat Studie 2016

Handy Flatrate 24Bereits zwei Jahre sind seit der letzten von handy-flatrate-24.de erhobenen Studie vergangen. Daher wurden erneut zahlreiche Datensätze (1564) erhoben, um den Trend von Allnet Flatrates genauer zu betrachten und einen Vergleich zum Jahr 2014 zu erzielen. Damals sind insgesamt 2326 Datensätze ausgewertet worden. Der Fokus beider Studien lag auf der Suchstrategie von Nutzern in der Kategorie Allnet Flat. Hierzu wurden die Eingaben im Vergleichsrechner auf handy-flatrate-24.de erfasst. Bei diesem kann aus einer Auswahl von Möglichkeiten zum Beispiel das favorisierte Netz oder die Vertragsart getätigt werden. Zum einen steht die Auswahl des Netzes (E-Plus, o2, Vodafone und T-Mobile) sowie die Anzahl der gewünschten MB/GB Zahl bei der Handy Internet Flat zur Verfügung. Des Weiteren kann der Kunde entscheiden, ob eine SMS Flatrate benötigt wird oder nicht. Eine Allnet Flatrate gewährt bei allen Anbietern unbegrenztes Telefonieren in alle deutschen Handynetze sowie ins deutsche Festnetz. Außerdem beinhaltet diese eine Flatrate für das mobile Surfen. Teilweise ist eine SMS Flatrate mit inbegriffen. Dies ist allerdings nicht bei allen Tarifen der Fall.

Die beliebtesten Handynetze 2016

Da sich die Netze mittlerweile in der Leistung kaum noch unterschieden – dank eines verstärkten Netzausbaus in den letzten Jahren – zeigen auch die Nutzer immer weniger Präferenzen bei der Wahl des Netzes. Im Jahr 2014 war das D1-Netz als das “gefühlt“ bessere Netz immer noch ausschlaggebend für viele Kunden. Dieses Image und die gute Empfangsqualität sorgten für große Umsätze bei Allnet-Flatrate Tarifen mit D1-Netz. Dahinter konnte sich jedoch gleich Vodafone im D2 Netz behaupten. Mit deutlichem Abstand folgten o2 und E-Plus. Auch zwei Jahre später liegt bei explizierter Netzauswahl das Netz von T-Mobile vorne – dicht gefolgt von Vodafon. Die Plätze von o2 und E-Plus haben sich ebenso nicht geändert. Jedoch stieg bei der Auswertung 2016 der Prozentsatz derjenigen Nutzer, die keine Netzpräferenzen haben. Es wählten 77% keinen konkreten Netzanbieter aus. Im Jahr 2014 waren es dagegen nur 45% der Suchenden.

Beliebte Netze Allnet Flats 2016 Studie

Die Struktur und Zusammenstellung der Allnet Flatrate

Aus verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten wählten die potenziellen Kunden hauptsächlich die Höhe des Datenvolumens aus. Im Vergleich zum Jahr 2014 hat sich die Suche nach dem Datenvolumen mit 500 MB von 17 % auf knapp 15 % verringert. Ein deutlicher Anstieg konnte hingegen die Suche nach 1 GB Internet Faltrates verzeichnen: Ein Viertel der Nutzer (2014 waren es 9%) sucht nach 1 GB Datenvolumen. Daraus lässt sich der Schluss ziehen, dass immer mehr Nutzer das mobile Internet verstärkt nutzen und auf ein ausreichendes Datenvolumen mit Highspeed Geschwindigkeit nicht verzichten möchten. Dies liegt nicht nur daran, dass immer mehr alltäglich genutzte Apps auf dem Markt sind und die Nutzer von Smartphones viele Aufgaben mittlerweile mobil erledigen, sondern auch die Kommunikation wird zunehmend über das Internet geführt. Man denke hier an die Messenger Dienste WhatsApp, Telegramm, Threema oder Facebook. Nicht zu vergessen Instagram und Snapchat. Im Zuge dessen bevorzugen nur noch 9% der Suchenden eine SMS Flatrate. Vor zwei Jahren waren es noch 17%. Nach den erhobenen Datensätzen im Jahr 2016 wird der Anschein geweckt, dass 24% der Nutzer eine Allnet Flatrate ohne Internet und SMS bevorzugen. Dies wäre ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 2014 (20,8%) Zurückzuführen lässt sich diese Diskrepanz auf den strukturellen Umbau der Seite 2015 und somit auch des Handytarif-Finders. Mittlerweile ist das online Suchverhalten bei den Interessenten insoweit antrainiert, dass nach der Netzauswahl und der Entscheidung für die Allnet Flatrate keine weiteren Daten mehr vom Nutzer eingegeben werden. Ein großer Teil der Nutzer ist bereits darüber informiert, dass eine Allnet Flatrate zumeist auch eine Internet-Flatrate beinhaltet. Diese Verzerrung in der Erhebung kann mit hoher Wahrscheinlichkeit so interpretiert werden.

Mit oder ohne SMS Flatrate?

In Zeiten von WhatsApp und anderen Messenger Diensten sowie sozialen Netzwerken wie Facebook & Co denken Kunden immer öfter über die Zusatzleistung einer SMS Flatrate nach. Vielfach lohnt sich das hinzubuchen einer SMS Flatrate nicht mehr. Die Auswertung zeigt, dass bereits 2014 ein eindeutiger Trend gegen die SMS Flatrate begonnen hat. Damals sprachen sich 67% der Kunden gegen diese Leistung aus. Auch 2016 konnte dies bestätigt werden. Hier waren 62% gegen die zusätzliche Buchung einer SMS Flatrate. Ist diese im Tarif jedoch ohne Zusatzkosten enthalten, stellt dies kein Hinderungsgrund dar, sich gegen die Allnet Flatrate zu entscheiden. Potenzielle Kunden neben ohne Zusatzkosten das Extra gerne mit, sind allerdings nicht bereit etwas dafür zu bezahlen. Die Zahl derjenigen Nutzer, welche eine Flatrate wichtig finden ist von 33% auf rund 24% gesunken. Die SMS Flatrate findet folglich immer weniger Beachtung, was im Zuge der Kommunikationsmedien über das Internet nachvollziehbar scheint.

Beliebte SMS Optionen bei der Wahl der Allnet Flat 2016

Mehr Datenvolumen ist besser als weniger

Wie oben schon erwähnt, werden meist Standardsuchanfragen getätigt. Sowohl 2014 als auch 2016 lassen viele Nutzer als Auswahl “egal“ angeklickt. Eine leichte Steigerung von 32% auf 34% bestätigt das. Falls eine Auswahl hinsichtlich des Datenvolumens vorgenommen wird, dann liegt dieses bei 1 GB Datenvolumen (25%). 2014 wollte noch 29% der Nutzer 500 MB, im Jahr 2016 sind nur noch 14% mit einer Internet Flatrate mit 500 MB zufrieden zu stellen. Allerdings liegt der Prozentsatz für die Auswahl einer 2 GB Internet Flat ebenfalls nur bei 14 %. Den meisten Kunden reicht 1 GB für eine durchschnittliche Nutzung des Smartphones vollkommen aus. Ein niedrigeres Datenvolumen unter 500 MB wird kaum mehr ausgewählt. Sie liegen im einstelligen Prozentbereich. Auch alles über 2 GB wird selten gesucht. Es lässt sich also durchaus eine Verschiebung der Präferenz aufzeigen. Mit den Jahren ist das Bedürfnis nach mehr Datenvolumen zum mobilen Surfen eindeutig gestiegen.

Größe der Internet Flats bei Allnet Flats Studie 2016

Fazit

Die Erhebung 2016 zeigt deutlich, dass Kunden zu einem Allnet Flatrate Tarif eine Internet Flatrate wünschen. Die Ansprüche an das Datenvolumen sind im Vergleich zu 2014 gestiegen, mittlerweile werden 1 GB gegenüber 500 MB bevorzugt. Allerdings benötigen die meisten Interessierten keine Internet Flatrate mit 2 GB und höher. Die Nachfrage nach SMS Flatrates stinkt stetig und könnte bald ganz aus dem Portfolio von Allnet Flatrate Tarifen verschwinden. Denn die meisten Kunden kommunizieren mittlerweile über Messenger Dienst im mobilen Internet. Ein weiterer Trend, der durch die Studie deutlich hervortritt, ist die sinkende Bedeutung von Netzanbietern. Bei den Suchanfragen 2016 zeigt sich deutlich, dass die meisten Nutzer die Auswahl auf “alle Netze“ setzten. 77% der gesamten Nutzer sind indifferent gegenüber dem Netz. Die Netzqualität kann heute in allen vier Netzen als hervorragend, beständig und zuverlässig beschrieben werden. Es lassen sich kaum noch Unterschiede ausmachen, die einen höheren Preis für manche Netze rechtfertigen würde. Daher entscheiden sich immer mehr Kunden für den günstigeren Tarif, die zumeist im o2 und E-Plus Netz befinden. Letztendlich bleibt die Nachfrage nach Allnet Flatrates ungebrochen; eine Trendwende ist derzeit nicht in Sicht. Gerade der Aspekt der Kostenkontrolle bei Telefonieren und Surfen schont die Handyrechnung und ermöglicht eine flexible und unkomplizierte Handhabung. Die Allnet Flat scheint daher für viele Nutzer der passende Tarif zu sein.

zurück zur Übersicht