Prepaid

Prepaid Sim KarteNicht mehr telefonieren als man bezahlen kann - das ermöglichen aufladbare Prepaid-Karten. Die Bezeichnung Prepaid bedeutet dabei soviel wie: im Voraus bezahlt. Und genau das ist das wesentliche Merkmal solcher Telefon-Karten. Guthaben aufladen und lostelefonieren. Bei aufgebrauchtem Guthaben einfach wieder neu aufladen und weiter geht's. Das ist das einfache Prinzip, das volle Kostenkontrolle verspricht. Dabei kann das Prepaid-Guthaben stets abgerufen werden, so dass man immer über die aktuelle Guthaben-Höhe des Prepaid-Kontos informiert ist. So muss nicht erst bis Monatsende und bis zum Eintreffen der Handy-Rechnung gewartet werden, bis sich die Befürchtung zu hoher Handykosten bewahrheitet oder zum Glück doch nicht bestätigt wird. Monatliche Ausgaben bleiben mit Prepaid-Tarifen überschaubar und das Portemonnaie in der Regel geschont. Die Anschaffung einer Prepaid-Karte kann z. B. auch beim Übergang von einem Handyvertrag in den nächsten nützlich sein. Insofern eine gewisse Zeit zwischen beiden Verträgen liegt.

Günstige Tarife und Freikarten

Nicht nur aus dem Grund, dass nur das an Geld telefoniert werden kann, was vorher auf die Karte eingezahlt wurde, macht die Prepaid-Karte so attraktiv. Sondern auch die Kosten für Telefonie, SMS-Versand und Internet-Nutzung sind bei Prepaid-Anbietern oftmals sehr günstig. Auch bei Auslandsreisen ist man mit einer Prepaid-Karte meist gut beraten. Oft sind die Roaming-Minuten- und SMS-Preise auch hier günstiger als die eines Handyvertrags.

Bei vielen Telefon-Anbietern ist eine solche Prepaid-Karte erhältlich. Einige Anbieter senden auf Wunsch sogar eine so genannte Frei-Karte zu, bei der nicht nur die SIM-Karte kostenlos zur Verfügung gestellt wird, sondern oftmals auch Test-Kontingente inbegriffen sind. So kann man z. B. eine Woche Frei-Telefonie zum Tarif-Test bereit gestellt bekommen oder man erhält bei der ersten Aufladung Zusatzguthaben. Derzeit gibt es eine o2 Freikarte und Vodafone Freikarte.

Prepaid und Flatrates

Im Prepaid-Sektor hat sich viel getan. Denn mittlerweile gibt es auch Prepaid-Karten, bei denen es möglich ist, so genannte Flat-Pakete hinzu zu buchen. Ohne Vertragsbindung kann so für einen Festbetrag entweder grenzenlos telefoniert, gesimst oder gesurft werden. Reicht das Guthaben jedoch für die Buchung eines solchen Paktes nicht ganz aus, so kann man jedoch, zumindest bis das Guthaben völlig aufgebraucht ist, weiter zu den günstigen Prepaid-Konditionen telefonieren und andere Dienste nutzen. Ob also Festnetz Flat, Allnet Flat, SMS Flat, Internet Flatrate oder Prepaid Internet, viele Prepaid-Tarife lassen sich inzwischen optimal an verschiedenste Bedürfnisse anpassen.

Guthaben aufladen

Ist das Guthaben einmal aufgebraucht, kann es schnell und bequem wieder aufgeladen werden. Hierzu stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, bei denen mit Sicherheit für jeden etwas dabei ist. Man kann sich dabei in der Regel entscheiden zwischen:

  • Guthaben-Karte aus dem Laden um die Ecke (Supermarkt, Shop des Anbieters, Tankstelle,…) kaufen
  • Aufladen am Bankautomaten
  • monatlich vereinbartes Auflade-Guthaben per Bankeinzug
  • automatisches Aufladen per Bankeinzug
  • Aufladung über SMS oder Service-Hotline (Bankeinzug)
  • Online-Aufladung per Bankeinzug

Keine Vertragslaufzeit

Eine Prepaid-Karte ist an keine feste Vertragslaufzeit gebunden. Ist man mit dem aktuellen Tarif nicht zufrieden, kann man das Guthaben einfach abtelefonieren und sich für eine andere Option des Anbieters entscheiden bzw. sich bei einem anderen Anbieter umsehen. Vor allem für Vieltelefonierer, -SMS-Schreiber oder -Surfer kann sich eine Flatrate lohnen, die jedoch nicht von jedem Prepaid-Anbieter angeboten wird. Oder braucht man eventuell ein neues Handy, rechnen sich z. B. eher Handyverträge, die oftmals zusätzlich schon mit einer Flatrate ausgestattet sind.

Eine Sorge weniger bei Verlust und Diebstahl

Geht das Handy mal verloren oder fällt es ‚langen Fingern' zum Opfer, ist das zwar ärgerlich, aber mit einer Prepaid-Karte kann man damit etwas entspannter umgehen. Denn da nur maximal das aufgeladene Guthaben verbraucht werden kann, muss man nicht sofort die Karte sperren lassen, aus der Angst heraus der Dieb oder Finder könnte enorme Kosten verursachen. Es ist jedoch anzuraten, gerade dann, wenn man beim Anbieter z. B. zu Auflade-Zwecken über ein Online-Konto verfügt, diesen zeitnah über den Verlust zu informieren, so dass das Konto aufgelöst werden kann.

Vor- und Nachteile im Überblick

Die Entscheidung für eine Prepaid-Karte fällt oft leichter, als dass die Wahl auf einen Handyvertrag fällt. Die Anschaffung einer Prepaid-Karte kostet zwar meistens einen gewissen Preis, jedoch ist die Karte dann oftmals mit einem entsprechenden Startguthaben ausgerüstet. Der Tarif kann dann, aufgrund der Ungebundenheit an einen Vertrag, in Ruhe ausprobiert und anschließend eine Entscheidung getroffen werden, ob sich diese Option für einen eignet oder nicht.

Die hier aufgeführten Pro- und Contra-Punkte können Ihnen vielleicht bei dieser Entscheidung schon im Vorfeld behilflich sein.

Pro

  • keine Vertragsbindung
  • keine Grundgebühren
  • überschaubare Kosten durch günstige Preise und flexible Kostenkontrolle
  • mittlerweile auch Flat-Pakete hinzu buchbar
  • vielfältige Auflade-Möglichkeiten (von zu Hause aus und auch für unterwegs)


Contra
  • bei verbrauchtem Guthaben nur Notrufe und die Annahme eingehender Anrufe möglich
  • bei den meisten Anbietern nur 60/60 Taktung (jede angefangene Minute zählt und kostet)
  • kein Handy dazu (auch keine vergünstigten Kauf-Optionen)
  • bei einigen Anbietern verfällt nicht abtelefoniertes Guthaben nach einiger Zeit

Trotz vieler Vorteile, insbesondere für Wenig-Telefonierer, ist die Prepaid-Karte nicht für jedermann die geeignete Wahl. Aus diesem Grund sollten Sie sich stets auch über aktuelle Angebote und Handyverträge informieren, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind und die für Sie eventuell eine günstigere Alternative darstellen.

Prepaid bedeutet aber oftmals auch eine Unabhängigkeit von Vertragslaufzeiten und somit von gewissen Zahlungsverpflichtungen. Das kann sich besonders bei Aufenthalten am Strand oder im Urlaub lohnen, weil bei Diebstahl des Handys an sich nur das aufgeladene Guthaben vom Dieb benutzt werden kann. Bei Reisen ins Ausland kann sich der Kauf einer Handykarte unter Umständen auch als gute Idee für Sie erweisen, wenn die Gesprächsminuten dann günstiger sind als die Gebühren Ihres eigenen Anbieters im Roaming. Einen Tarifüberblick und einen Tarifrechner finden Sie in diesem Prepaid Anbieter Vergleich.

Eine Übersicht zu aktuellen Prepaid-Tarifen, bei denen einige sogar die Möglichkeit bieten eine Flatrate hinzu zu buchen, finden Sie auch auf dieser Seite.

Ergänzend zu den Inhalten dieser Seite, können Sie sich auch hier weiterführend über zahlreiche Prepaid Handys inklusive des passenden Tarifs informieren. Einen weiteren Vergleich zum Thema Prepaid finden Sie hier.

zurück zur Übersicht